Studieren
Die Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität Wien befindet sich in der Schenkenstr. 8-10, 1010 Wien - das ist direkt hinter dem Burgtheater. Erreichbar sind wir mit U2 (Station Schottentor), U3 (Station Herrengasse) und den Straßenbahnlinien 1, 2 und D (Stationen Burgtheater) sowie den Straßenbahnlinie J (Station Volkstheater) und 38, 39, 40, 41, 42, 43 und 44 (Station Schottenring).
Im selben Gebäude befinden sich außerdem die Fachbibliothek für Katholische und Evangelische Theologie (Keller), die Katholisch-Theologische Fakultät (EG und 1. Stock) sowie einige Institute der Juristischen Fakultät (2. bis 4. Stock).
Die Hörsäle 1 und 2 befinden sich im 5. Stock. Hier sind außerdem unsere Küche, in der man sich ein Mittagessen zaubern kann, sowie die Studienzone, in der man an fünf PCs arbeiten, essen oder auf der Couch gemütlich zusammensitzen kann. Im 6. Stock des Gebäudes befinden sich der Hörsaal 3 mit dem bezaubernden Blick über Wien, sowie die Büros unserer ProfessorInnen. 

Förderungen
Als Studierende aus Deutschland hast du die Möglichkeit, um Auslanddsförderung nach dem BAföG anzusuchen. Das zuständige Amt befindet sich in München.
http://www.das-neue-bafoeg.de/de/441.php

Wohnen
Ein Angebot, das von Studierenden gerne genützt wird, ist das Evangelische Studentenheim Wilhelm-Dantine-Haus in der Blumengasse 6 im 18. Bezirk, auch Blumen- oder Theologenheim genannt. Man trifft dort auf viele Theologiestudierende, aber auch Studierende anderer Studienrichtungen haben hier Unterschlupf gefunden.
Wer lieber in eine WG ziehen möchte, findet viele Angebote auf der Wohnbörse der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH).

Essen
In Fakultätsnähe gibt es einige Möglichkeiten, satt zu werden. Die meistgenützte ist wohl der BILLA (Lebensmittelladen) in der Schottengasse 1. Richtung Uni gibt es am Ring ein paar kleine Lokale (Pizzaria, Asiate, McDonald's) und natürlich gibt es auch ein paar Mensen. Empfehlenswert sind die Katholische Mensa in der Ebendorferstr. 8 oder die Mensa im NIG (Universitätsstr. 7, letzter Stock)

Fortbewegen
Öffentliche Verkehrsmittel:
Die Stadt Wien bietet ihren Einwohnern ein ausgezeichnetes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Für Studierende gibt es ein Semesterticket, das im WS von 1.10. bis 31.1. und im SoSe von 1.3. bis 30.6. gilt. Um einen Preisnachlass zu bekommen, muss man österreichische Familienbeihilfe beziehen. Sonst kostet das Semesterticket für alle, die unter 26 Jahre sind, € 128,50. Natürlich gibt es auch Monats- und Jahreskarten (€ 449), sowie Einzelfahrscheine (€ 1,80). Nähere Informationen gibt es hier.
Auto: Von der Fortbewegung mit dem Auto ist in Wien nicht nur aufgrund der guten Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln abzuraten. Innerhalb des Gürtels sind wochentags zwischen 09.00 und 22.00 Uhr Parkscheine nötig.
Fahrrad: Wenn man sportlich ist oder nicht zu weit von der Innenstadt entfernt wohnt, kann man auch das relativ gut ausgebaute Netz an Radwegen nutzen. Entweder mit dem eigenen Rad oder einem Citybike. Dafür muss man sich mit einer Bankomatkarte (EC-Karte) bei einem der Terminals anmelden (kostet € 1). Die Benutzung von bis zu einer Stunde ist gratis. Entlehnt und zurückgegeben werden die Fahrräder an den Citybike-Terminals, die in ganz Wien zu finden sind. Nähere Informationen dazu gibt es hier.

Alltägliches
Handy-Anbieter: In Österreich gibt es vier Handynetzanbieter: A1 und T-Mobile werden v.a. von Geschäftskunden genützt, 3, Orange (interessant sind hier die Internationalentarife) und Telering bieten die interessantesten Konditionen für Studierende. Günstige Prepaid-Karten gibt es von Yesss, Bob.  Neue Tarifangebote entstehen stündlich. Bitte beachet, dass es teilweise Auflagen bei dem Abschluss von Verträgen für Nicht-Österreicher geben kann. (z.B. 6 Monate Hauptwohnsitz in Österreich).
Studierendenkontos: Manchmal ist es nicht unpraktisch, ein Konto im Erasmusland zu eröffnen. Da an dieser Stelle keine Werbung für ein Bankunternehmen gemacht werden soll, verweisen wir auf die Homepage der Bankkonditionen, auf der man einen guten Überblick über die Angebote für Studierende erhält. In der Regel solltet ihr das Konto gratis bekommen.

Leute treffen
Ein beliebter Treffpunkt für Studierende im Umkreis der Evangelisch-Theologischen Fakultät ist der Barabend, der jeden Donnerstag ab 21.30 Uhr in der Bar des "Blumenheims" (Blumengasse 6, 1180 Wien) stattfindet.
Unter dem Semester bietet auch die Fakultätsvertretung viele Veranstaltungen für Studierende an. Angekündigt werden sie auf unserer Pinnwand (5. Stock, neben der Studienzone), auf der Startseite unserer Homepage und per Newsletter.
Allen Studierenden, die Kontakt zur Kirche suchen, steht das Angebotsspektrum der EHG (Evangelische Hochschulgemeinde) zur Verfügung. Wer einen Sonntagsgottesdienst besuchen möchte, findet auf der Homepage der Evangelischen Kirche Österreich einen Überblick über alle Pfarrgemeinden in der Umgebung.
Zusätzlich veranstaltet die Fakultät ein- bis zweimal pro Semester einen Fakultätsgottesdienst, der von Studierenden organisiert wird und bei dem ProfessorInnen predigen. Der Gottesdienst findet immer um 19.00 Uhr in der ehemaligen Kapelle des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin (Campus) statt. Wer nicht hinfindet, kann sich bei der FV melden und gemeinsam mit uns hingehen.

Fortgehen
Wien bietet - wie man sich denken kann - ein überaus großes Angebot an "Fortgehmöglichkeiten", d.h. Orte, an denen man sich am Abend bei Getränken treffen und unterhalten kann.
Beliebt sind die Lokale am Gürtel: Chelsea, B-72 oder Kaiko (Tanzlokale), Gürtelbrau.
Weiters Lokale im 7./8./9. Bezirk (zwischen Universität und Gürtel): Uni-Bräu und Stiegl Ambulanz am Campus, Tunnel (besonders beliebt unter Studenten wegen ihrer niedrigen Preise und reichhaltigen Angeboten an Essen), Charlie P und Molly Darcy’s (Irish-Pubs).
Im 1.Bezirk findet man an versteckten Orten besonders reizvolle Lokale, die es zu erkunden gilt (u.a. 12-Apostel-Keller, Kleines Café usw.). Empfehlenswert ist auch das Rochus im 3. Bezirk.
Konzerte finden in Lokalen wie dem berühmten Flex, in der Stadthalle oder in der Arena Wien statt.
Alle Tipps und noch viel mehr könnt ihr auf folgenden Seiten aufsuchen: www.falter.at, www.wienxtra.at, www.hauptstadt.at, www.vienna.at

Schmökern
In theologischer Fachliteratur schmökern kann man in der Buchhandlung BMK Wartburg (Trautsongasse 8), einer Buchhandlung der Evangelisch-Methodistischen Kirche, oder in der (katholischen) Dombuchhandlung am Stephansplatz. Und natürlich in unserer Bibliothek, aber dort kann man sie nicht kaufen. ;-)
Freizeitliteratur
(Romane, Krimis usw.) kann man sich sehr günstig in der Wiener Stadtbücherei (Urban-Loritz-Platz 2a, U6 Station Burggasse-Stadthalle) ausborgen.

Kaffeehäuser
Was wäre Wien ohne seine Kaffeehäuser? Von klassischen Kaffeesiedern bis zu hippen Cafés findet man heute eine große Bandbreite an Orten, an denen Kaffee getrunken werden kann. Einige Empfehlungen: zwei sehr klassische Kaffeehäuser: Bräunerhof (Stallburggasse 2), Café Frauenhuber (Himmelpfortgasse 6), bei Studierenden sehr beliebt: Weltcafe (Schwarzspanierstr. 15, Fairtrade!), Geheimtipp: Café Glaser (Währingerstr. 2-4).
Wer keinen Kaffee mag, dem sei Demmers Teehaus in der Mölker Bastei 5 (hinter dem Burgtheater) empfohlen.

Kultur
Theater und Oper: Die Stadt Wien bietet allen Interessierten ein reichhaltiges Kulturangebot. Theater- und Operfreunde bekommen günstige Rest- oder Stehplatzkarten an der Abendkasse. Auf www.viennaclassics.com/ bekommt man außerdem eine Übersicht über Karten für Veranstaltungen in der Staatsoper, der Volksoper, dem Musikverein, dem Konzerthaus, dem Burgtheater, dem Volkstheater, dem Akademietheater, dem Theater in der Josephstadt, dem Theater an der Wien, den Kammerspielen, dem Rabenhoftheater u.v.m. Auch über Musicals und Konzerte in der Stadthalle findet man hier Informationen.
Kino: Auch für Kino-Interessierte gibt es eine große Bandbreite an Angeboten. Hier sei zuerst auf unsere Kino-Kooperation zu verweisen. Für Filmfans, die gerne Filme in der Originalsprache sehen, sind neben dem Votivkino und De France auch noch das Burgkino (Opernring 19) und das Haydn-Kino (Mariahilferstr. 57) empfehlenswert. Zwei liebenswerte Klassiker sind außerdem das Admiral-Kino (Burggasse 119) und die Breitenseer Lichtspiele (Breitenseerstr. 21), das älteste "Lichtspielhaus" Wiens! Größere Kinos sind die Village Cinemas oder das Apollo Kino.
Museen: Wer gerne ins Museum geht, findet eine Vielzahl an Museen jeglicher Kunstrichtung in Wien. Angefangen bei "klassischen" Dauerausstellungen im Kunsthistorischen und im Naturhistorischen Museum (Maria-Theresien-Platz) über Ausstellungen von KünstlerInnen der letzten Jahrhunderte in der Albertina (Albertinaplatz 1) bis hin zum Museum für angewandte Kunst im MAK (Stubenring 5). Nicht nur für Museumsbesucher ein sehr beliebter Treffpunkt (v.a. im Sommer) ist das Museumsquartier (MQ, Museumsplatz 1-5). Neben zahlreichen Museen für alle Interessensgebiete und Altersgruppen gibt es hier Bars und Kaffees und auch die typischen MQ-Sitzmöbel laden zum Verweilen ein.

Wegweiser
Alle angegebenen Adressen lassen sich einfach auf www.wien.gv.at/stadtplan oder auf www.herold.at finden.

Infos
Bei Fragen, auf die ihr hier keine Antwort gefunden habt, kann euch auch der Studentpoint (Informationsplattform der Uni Wien) weiterhelfen.
Ansonsten steht euch für Informationen aller Art jederzeit unsere Fakultätsvertretung (FV) zur Verfügung. Entweder ihr schreibt ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - oder ihr kommt einfach vorbei. Unser Büro liegt im 5. Stock, Raum 35 -  direkt gegenüber der Studienzone. Die aktuellen Bürostunden findet ihr auf der Startseite, unser Büro ist jedoch oft auch außerhalb der Bürozeiten besetzt - einfach anklopfen, wir freuen uns auf euch!